Zukunft Erde – 2012

Am 20. November 2012 war die Klima-Expertin Helga Kromp-Kolb zu Gast in der Hügellandhalle in St. Margarethen/Raab, um gemeinsam mit Erwin Stubenschrott, dem Theologen und Ethiker Leopold Neuhold, Herbert Kain von Bio Ernte Steiermark, Rainer Dunst von der Ökoregion Kaindorf und LAbg. Josef Ober, Obmann des Vulkanlands über die Zukunft unserer Erde zu diskutieren.

Fazit: Wir müssen jetzt handeln, damit auch unsere Kinder und Enkelkinder auf unserer Erde noch gut leben können. Jeder kann etwas dazu beitragen, wenn jetzt der erste Schritt gesetzt wird.

Schon in den Begrüßungsworten von Heinz Kopetz, Präsident Welt-Biomasseverband, wurde klar: Die aktuellen Trends gefährden die Lebensbedingungen der kommenden Generationen: „Noch be-steht Zeit zum Gegensteuern. Doch die richtigen Weichenstellungen müssen jetzt erfolgen!“

Helag Kromp-Kolb

Helag Kromp-Kolb

Helga Kromp-Kolb zeigte in Ihrem Vortrag, wie sich das Klima in den nächsten Jahrzehnten entwickeln wird. Bei den erschreckenden Bildern betonte sie jedoch, „das sind keine Prognosen, das sind Szenarien. Wenn wir so weiter tun wie bisher, ist ein weiterer Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur um bis zu 5,8°C zu erwarten. In Österreich steigen die Temperaturen stärker als im globalen Durch-schnitt. Das bedeutet im schlimmsten Fall, dass wir in Österreich mit einem Temperaturanstieg von bis zu 10°C rechnen müssen.

Erwin Stubenschrott

Erwin Stubenschrott

56 % der Energie für Raumheizung
Für Erwin Stubenschrott gibt es in der Zukunft nur eine Form der Energie, und die ist erneuerbar. Betrachtet man den Energieverbrauch eines Haushalts, entfallen 56 % auf die Raumheizung, 31 % entfallen auf das Auto, 6 % auf elektrische Haushaltsgeräte und nur 0,6 % auf die Beleuchtung. „Und worüber diskutiert die Politik? Über die Umstellung der Beleuchtung von der Glühbirne zur Energie-sparlampe. Wir müssen jedoch dort ansetzen, wo der größte Hebel ist und der liegt mit 56 % bei der Raumheizung. Durch die Umstellung von fossilen auf erneuerbare Brennstoffe können wir einen we-sentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Die Frage, ob Wirtschaft und Ethik vereinbar sind, beantwortet Leopold Neuhold: „Oscar Wilde meint ´Heute wissen wir von allem den Preis, aber von Nichts den Wert. ´ Das stimmt jedoch nicht. Wir kennen den Preis und den Wert, es fehlt jedoch die Verbindung. Die Aufgabe der Wirtschaft ist es, die richtigen Werte in Preise umzuwandeln. Der Veränderung der Wirtschaft muss jedoch ein Wertewandel vorausgehen. Wie wir konsumieren, damit bestimmen wir die Welt mit.“ Auch die Konsumation von Bio-Lebensmitteln und ein erhöhtes Bewusstsein beim Fleischkonsum können ei-nen Beitrag zum Klimaschutz leisten. „Bio-Bauern haben sehr hohe Werte, einer davon ist der Schutz unserer Ressourcen. In der biologischen Landwirtschaft werden um 60 % weniger Emissionen produ-ziert“, so Herbert Kain.

Zukunft_Erde-63

(v.l.n.r.) Helga Kromp-Kolb, Rainer Dunst, Erwin Stubenschrott, Herbert Kain, Leopold Neuhold, Josef Ober

Die Zufriedenheit der Menschen thematisiert Josef Ober: „Nach dem Krieg war das Ziel materieller Wohlstand. Heute sind wir längst darüber hinaus. Wir haben derzeit den höchsten Ressourcen-Verbrauch und dennoch treffen wir fast nur noch unzufriedene Menschen. Wir müssen gemeinsam in eine menschliche, ökologische und wirtschaftliche Zukunft gehen, diese drei Dinge gehören zusammen.“ Rainer Dunst appelliert an die Besucher: „Sehr viele Menschen haben Potenzial, jetzt geht es darum Verantwortung zu übernehmen und den ersten Schritt zu tun.“

 

Impressionen

Weiterführende Links
http://www.zusammenlebengestalten.steiermark.at/cms/beitrag/11828577/99591929/ 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s